Montag, 16. Oktober 2017

5 Jahre bloggen: Was ist mir heute peinlich?

Hallo meine Süssen

Die liebe Tanja hat sich ein Throwback gewünscht, da ich schon fünf Jahre blogge. Dazu hat sie fünf Fragen gestellt, die ich sehr gerne beantworten werde.

1. Was ist dir im Nachhinein peinlich?

Um ehrlich zu sein, ist mir nichts wirklich peinlich. Im Vergleich zu anderen Bloggerinnen, die sich und ihren Blog unzählige Male neu erfunden haben, habe ich kaum Artikel gelöscht. Mein Blog spiegelt mein Leben wieder und damals war es oder ich halt so.
Manchmal schaue ich mir aber schon alte Pics an und denke zum Beispiel: "Oh Vanessa, wie dünn deine Augenbrauen damals waren...". Damals hat es mir aber sehr gut gefallen, war sehr in und man kann schon fast sagen, dass ich dafür gefeiert wurde. Unter so vielen Bildern stehen so viele Kommentaren von Mädchen, die mich für diese künstlichen Augenbrauen bewundert haben und unbedingt wissen wollten, wie ich sie so hinbekomme.
Das Blond machte mich damals glücklich, ob es mir steht scheiden sich ja die Geister... Oft habe ich euch von Menschen erzählt, die jetzt nicht mehr in meinem Leben sind. Damals habe ich die aber lieb gehabt, also ist mir das auch nicht peinlich.


2. Was war gut?

Oh... Gut war soooooooooooooo vieles! Am allerbesten waren alle diese tollen Menschen, die ich dank dem Blog kennengelernt habe. Ich will mir nicht wiederholen, aber ihr wisst einfach, dass ich euch so dankbar bin. <3
Danach kommen die Produkte, die ich mir wohl nie selbst gekauft hätte oder nie drauf aufmerksam geworden wäre, mir aber zugeschickt wurden. Meistens entwickelten die sich zu meinen Must-Haves.

3. Gab es Schwierigkeiten am Anfang?

Hmm... Als Schwierigkeit würde ich es nicht bezeichnen. Jeder beginnt ganz klein und mit viel Fleiss wächst man Schritt für Schritt. Übrigens finde ich die "Grösse" meines Blogs so perfekt. Ich spreche viele interessierte, treue Leser an, aber habe nicht eine so grosse Reichweite, dass ich keine Privatsphäre mehr hätte oder ganz viele Hater.

Klar, einige werden meinen Lifestyle zu provokativ finden. Mir war aber immer wichtig, dass ich nie meine Würde für "Erfolg" verkaufe und wollte immer mich selbst bleiben. Mich und meine Meinung zu verändern, wäre nie in Frage gekommen.

4. Warum hast du angefangen zu bloggen?

Ich habe Sarah Hockemeiers Blog gesuchtet und mir gedacht: "Das will ich auch machen". So habe ich begonnen euch alle meine Beauty-Geheimnisse zu verraten. :-) Die Erstellung des Blogs war aber soooo langwierig, darum habe ich auch einen so seltsamen Blog-Link. Alles, wirklich alles was ich wollte was bereits vergeben, also habe ich zehn Mal ein V getippt und noch meinen Jahrgang hinzugefügt.

Beantworte ich hier.

5. Was gefällt dir am Bloggen und was nicht?

Was mir gefällt könnt ihr aus Punkt 2 entnehmen. Es gibt nichts wirklich, was mich am Bloggen stört. Wenn ich etwas nennen müsste, dann wäre es, dass gewisse Menschen die Arbeit dahinter nicht sehen oder wertschätzen. Ich investiere, trotz Vollzeitjob, Fernbeziehung und gaaanz vielen anderen Verpflichtungen viele Stunden täglich in den Blog. Zudem kommentiere ich bei anderen und vieles mehr, was ihr nicht alles seht. Ein Blogpost ist in wenigen Sekunden gelesen, die Autorin sitzt aber bis zu Stunden dran. Wenn dann nach drei blogfreien Tagen ein dummer, anonymer Kommentar kommt, dann kann es einem schon sehr treffen.
Die Jugend ist immer abgebrühter. Während früher Beauty-Tipps sehr spannend waren, will die Gesellschaft jetzt immer krassere Stories hören. Die Geschichten werden immer intimer, die Verwandlungen immer krasser. Mädchen von nebenan haben kaum noch eine Chance und geben das Bloggen daher leider auf. Ich will somit alle Bloggerinnen ermutigen, weiterzumachen. Es gibt viele Leute da draussen, die eure Arbeit schätzen und sich über eure Posts freuen.

Habt ihr noch mehr Fragen? Wie lange folgt ihr mir und wie seid ihr auf meinen Blog gekommen?

Vanessa

Sonntag, 15. Oktober 2017

Weekend mit Lucas ❤️

Hey Babies

Lucas ist dieses Wochenende wieder in der Schweiz. Wir geniessen die Zeit in vollen Zügen und bereiten fleissig Posts für nächste Woche vor. :)


Hier zwei Fotos von gestern Abend... Was wir wohl gemacht haben..?


Morgen kommt wieder ein sehr persönlicher Artikel für euch online.

Was macht ihr so? Geniesst ihr das Wetter?

Vanessa

Freitag, 13. Oktober 2017

Stila & Gerard Cosmetics

Hallo meine Schönheiten

Wer meinen Blog regelmässig folgt, sollte bereits wissen, wie sehr ich 1995 von Gerard Cosmetics feiere. Unglaublich aber wahr, er ist mir ausgegangen. Das, obwohl ich mich nur ein- bis zweimal die Woche schminke.


Da ich schon bei BeautyBay bestellt habe, suchte ich mir noch "Fiery" von Stila aus. Für meine Schwester gabs den "Serinity" von den Hydra-Matte Liquid Lipsticks von GC als Geschenk. Sie hat mir übrigens auch die beiden Produkte empfohlen.

Beide Lippenstifte sind matt, trocknen nicht aus und färben nicht ab. Die Qualität ist bei beiden Marken gleichwertig und meiner Meinung nach unschlagbar.


Hier habe ich noch ein Foto, wo ich Fiery trage. Wie immer komplett unbearbeitet, damit sich nichts verfälscht. Die Farbe ist definitiv heller, als ich sie mir vorgestellt habe und im Internet gezeigt wird. Aber auch sehr schön. *_*

So sieht mein neuer Pulli von Zebra übrigens getragen aus. Ihr wolltet ja ein Tragebild sehen und jetzt habt ihr wenigstens ein Halbes. :-D

Wie 1995 aussieht, wisst ihr bestimmt, da ich ihn euch ja schon so oft vorgestellt habe.

Würdet ihr gerne ein Make-up von meiner Schwester mit dem Serinity wünschen? Welches sind momentan eure liebsten Lippenstifte? Habt ihr Erfahrungen mit Stila oder GC gesammelt?

Vanessa

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Fiona's Geschenke ❤️

Hallo meine Schönheiten

Fiona hat es schon wieder getan: Sie hat mich mit einem "Päckli" überrascht. Du bist einfach soooo lieb, danke das du mich so sehr verwöhnst!


Über diesen Lippenstift habe ich mich am meisten gefreut! Mein Freund sagt sogar, es sei der schönste, den ich besitze und steht mir viel besser als rote Lippen. Dieser Ton sieht meiner eigenen Lippenfarbe sehr ähnlich. Tragebilder könnt ihr euch übrigens da anschauen: *klick*.
Ich war so ungeduldig, dass ich ihn erst aufgetragen und dann fotografiert habe. Hihi...


Leute, das ist die beste Schokolade ever! *_* Wie Kinderschokolade mit dem gewissen Etwas. *_* Eigentlich mag ich Schoggi die knuspert nicht so, aber die Oreo-Stückchen passen einfach perfekt.

Fiona weiss einfach, dass ich diese Kaugummis liebe. Dieses Pack auf dem Foto existiert übrigens nicht mehr, alles schon gekaut. Hihi...


Wie sehr ich mich auf's Baden in den kälteren Jahreszeiten freue! Mit Badezusätzen macht man mich einfach glücklich. Eine Gesichtsmaske macht den kurzen Spa-Moment einfach perfekt.


Wie immer noch eine sooo süsse Karte. *_*

Liebe Fiona, das ist doch selbstverständlich! Du bist eine so starke Person und warst mir auch immer eine gute Freundin. Du bist mir auch schon sehr ans Herz gewachsen, bin auch froh dich zu haben und freue mich unendlich, dich endlich persönlich kennenlernen zu dürfen. Fühle dich auch gedrück! <3


Mal sehen, entweder kommt Fiona nach Zürich oder nach Karlsruhe. Auf jeden Fall will ich unbedingt mal nach München. Vielleicht treffen wir uns in Bayern auch zu dritt mit der lieben Steffi. Die beiden haben sich auch schon live getroffen. Wir sind eine so schöne Blogger-Community. <3

Es liegen also mehrere Treffen und viele schöne Momente vor uns.

Worüber hättet ihr euch auch gefreut?

Vanessa

Dienstag, 10. Oktober 2017

Wie ist es eine Fernbeziehung zu führen?

Hallo meine Süssen

Die liebe Tanja hat mich gefragt, ob ich etwas dazu schreiben kann, wie es ist, eine Fernbeziehung zu führen. Gerne erfülle ich ihr diesen Wunsch, mit der Hoffnung einigen Paaren da draussen zu helfen und Mut zu machen. Für mich selbst erhoffe ich mich austauschen zu können zu diesem Thema und vielleicht auch ein paar gute Tipps von Gleichgesinnten, die vielleicht schon bisschen "weiter" in ihrer Beziehung sind.

Wie sieht unsere aktuelle Situation aus?

Ich will mich nicht beklagen, denn ich weiss, was es heisst so richtig viel zu arbeiten für einen undankbaren Lohn. Meine momentane Stelle mag ich und sie ist eines der wenigen Dinge, die mich in Zürich halten. Für sehr faire Bedingungen arbeite ich in einem Team mit sehr respektvollen Menschen und übe eine Tätigkeit aus, die mir sehr liegt.
Laut Vertrag habe ich einen Wochenschnitt von 42.5 Stunden, was ich in der Schweiz als eher wenig bezeichnen würde. Ich war zwar auch schon ein einziges Mal angestellt, da waren es nur 40 Stunden, aber ich bin auch schon auf ganze 60 gekommen.
Da ich jeden Morgen extra einen Umweg bei stockendem Verkehr fahre, um unser Postfach zu leeren und mich auch noch um andere Dinge kümmere, zudem manchmal bisschen früher komme, reden wir schon schon von mehr als nur 8.5 Stunden am Tag.
Was ich aber gelernt habe ist, dass wenn man etwas gerne macht, die Zeit im Fluge vergeht. Trotzdem hat ein Tag nur 24 Stunden.
Für meine Gesundheit versuche ich mich jeden Tag mindestens eine Stunde zu bewegen. Das nimmt mir aber sieben Stunde die Woche zusätzlich weg. Ich brauche es einfach. Das viele Sitzen hat meinen jungen Rücken schon zerstört und der Geist wird zwar müde, der Körper aber nicht. Also hilft das Ganze auch gegen Schlafstörungen.
Ich liebe Sauberkeit. Der Haushalt nimmt auch genug Zeit in Anspruch. Dazu kommen sonst noch Verpflichtungen des Alltags, von denen ich von jung auf schon sehr viele habe.
Nicht zu vergessen meine Familie und Freunde, die ich ständig vermisse und nicht vernachlässigen will.
Und der Blog? Der ist meine Leidenschaft, die mir so viel Lebensfreude gibt. Aber er braucht halt seine Zeit.

Lucas und mich trennen fast 300 Kilometer und eine Landesgrenze. Er hat in Deutschland sogar zwei Jobs und ist auch sehr engagiert.

Für eine Fahrt benötigen wir in der Regel 2.5 Stunden, mit der aktuellen Baustellen-Lage auch mal 3.5 Stunden. Ich brauche tendentiell länger, da ich mit den Grenzgängern hoch und dann wieder runter in die Schweiz fahre. Er fährt ja in die andere Richtung.

Soviel zu unserer Situation...

Warum ich das so ausführlich anspreche? Um euch zu zeigen, dass es immer einen Weg gibt, wo es einen Willen, geschweige denn Liebe gibt. Wir geben so vieles für den anderen und für unsere Beziehung. Wir machen das Unmögliche möglich. Nehmen uns die wenige Zeit, die wir haben um uns wenigstens kurz zu sehen. Aber wir sind glücklich. <3


Wie managen wir das Ganze und warum?

Warum ich mir diesen Dauerstress gebe? Weil ich Lucas liebe. Ich liebe ihn nicht einfach so, sondern für jede einzelne Eigenschaft, die er mitbringt. Für seinen Fleiss und seinen Ehrgeiz, der mich motiviert, für unsere Ziele zu kämpfen. Seien es die beruflichen oder die privaten gemeinsamen.
Er ist einfach so grossartig. In den letzten Monaten hat er Woche für Woche Meilenschritte gemacht.  Er hat so viele seiner Ziele erreicht und sich mental weiterentwickelt.

Er unterstützt mich aus der Ferne, sei es mental oder auch zum Beispiel mit kleinen Einkäufen, die er mitbringt, wenn er zu mir fährt.

Wir haben einfach gleiche Lebensansichten und wollen darauf aufbauen.

Ich bewundere ihn für seine innere Ruhe, seine Ausgeglichenheit, und wie er schwierige Situationen objektiv durchdenkt. In diesen Punkten will ich unbedingt von ihm lernen.

Da ich selbst keine Kompromisse eingehen will, nichts vernachlässigen will und hart für meinen Lebensstandard arbeite, kommt es oft zu Zeitengpässen und Stress. Ich bin sehr ehrgeizig und von nichts kommt nichts... Ich habe ein sehr stressiges, aber schönes Leben. :-)

Anfangs bin hauptsächlich ich nach Deutschland gefahren, neuerdings wechseln wir uns jedes Wochenende ab. Nach und nach kommt aber das Bedürfnis, sich mehr zu sehen...



Hat eine Fernbeziehung auch Vorteile?

Der wohl einzige grosse Vorteil ist, dass man viel rumkommt. Man sieht zwei verschiedene Länder ohne, dass man ständig viel Geld für die Unterkunft ausgeben muss. Sehr aufregend, auf Dauer aber auch sehr anstrengend.

Alles im Leben hat einen Haken, zum Glück ist es bei uns "nur" die Distanz.


Was planen wir für die Zukunft?

Für uns gibt es drei Möglichkeiten für eine gemeinsame Zukunft:

Er kommt in die Schweiz arbeiten

Das wäre eine gute Gelegenheit zu testen, ob wir wirklich zusammen passen. Er könnte sich für ein- bis drei Monate eine Stelle suchen. Leider bedarf diese Variante sehr viel Vorbereitungszeit, da momentan sie Ausgangslage für einen solchen Schritt nicht optimal ist. Lohnt sich der ganze Aufwand für eine so kurze Zeit...?

Ich ziehe nach Deutschland

Ganz ehrlich: Mir hat es Karlsruhe angetan. Es wäre ein riesengrosser Schritt dort hin zu ziehen, viele Opfer und viel Arbeit, aber ich fühle mich wohl dort. Ich würde meine komplette Existenz hinschmeissen und bei 0 anfangen...  Aber es gibt aber viele Dinge, die dort schöner oder besser geregelt sind...

Wir suchen uns einen neuen Ort, zum Beispiel an einem Grenzgebiet

Ich denke, diese Option käme für uns nicht in Frage. Für einige scheint diese Option "fair" zu sein, weil beide weg von der Heimat müssen. Das würde aber zwei neue Jobs, eine neue Wohnung und eine Umgewöhnung für beide bedeuten. Zudem würde das auch wieder weniger gemeinsame Freizeit bedeuten, da beide die eigene Familie besuchen gehen wollen würden.


Gibt es da draussen vielleicht andere Paare in einer ähnlichen Situation? Was könnt ihr uns raten? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

Gerne will ich daraus wieder einen TAG machen. So viel mir bekannt ist, haben oder hatten andere Bloggerinnen auch einen langen Weg zur Liebe, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich nominiere:

Alisa (Ist für ihren Mann von Deutschland in die Schweiz gezogen)

Yasmina (lebt in Bayern und ihr Freund 600km entfernt in Hannover)

Steffi (fährt jeweils eine Stunde zu ihrem Freund)

Fühlt euch nicht gedrängt zu viel zu verraten, aber ich würde mich sehr über eure Geschichten freuen. :-)

Soll ich eine Reihe starten? Wo ich euch immer auf dem Laufenden halte, wo uns unsere "Reise" hinführt?

Vanessa

Montag, 9. Oktober 2017

Zebra Haul Oktober 2017

Hallo meine Süssen

Meine Suche nach neuen Oberteilen ging weiter und ich habe so richtig zugeschlagen. Jetzt bin ich endlich eingedeckt.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, fiel es mir in letzter Zeit bisschen schwer, etwas passendes zu finden. Zebra bietet momentan aber soo viele schöne Sachen an. *_* Schade gibt es diese Mode-Kette nur in der Schweiz.



Diese beiden Basics sitzen gut und haben je nur ca. 15 Franken gekostet.


Das war das teuerste Teil meiner Ausbeute und hat ungefähr 40 Franken gekostet. Ich finde den Schnitt aber sehr besonders und den Stoff schön dick, das ich bereit war etwas mehr zu bezahlen.



Dann habe ich noch schlichte Cardigans gebraucht. Besonders zur Arbeit trage ich sowas gerne. Beide waren auf je 10 Franken heruntergesetzt.

Alle Kleidungsstücke habe ich in Grösse XS genommen. Die Teile sind also normal bis eher gross geschnitten. Nicht wie bei Tally Weijl momentan, wo ein Top in M bei einer zierlichen Frau knalleng und bauchfrei ist.



Wie gefallen euch die Teile? Wer will gerne Tragebilder und Outfits damit sehen?

Vanessa

Freitag, 6. Oktober 2017

Schöner Abend mit Sis und Lucas ❤️

Hallo meine Lieblinge

Am Samstagabend waren Lucas und ich beim Freund meiner Schwester zum Abendessen eingeladen. Er heisst übrigens Luca, also fast gleich wie mein Freund. Das muss doch ein gutes Zeichen sein. :-)

Die Fotos sind kurz vor der Hinfahrt entstanden:




Schön das Bäuchlein verdecken haha...

Meine Schwester hat leckeren Risotto gekocht, ihr Schatz (also nicht ich, sondern ihr Freund hihi) hat Shrimps gegrillt (oder grilliert wie man in der Schweiz sagt). Zudem war der Tisch reichlich mit Brot, Salat und vielem mehr gedeckt.

Leckere von meiner Sis selbstgemachte Cheescakes warteten als Nachtisch. Vollgefressen haben wir uns entschieden in eine Bar zu gehen.

Der Gastgeber lebt am Zürichsee, also habe ich das Kamäleon in Rüti ZH vorgeschlagen, das nur eine halbe Stunde entfernt war. Das ist einfach die allerschönste Bar, die ich je in meinem Leben gesehen habe! Fotos habe ich bei diesem Besuch keine gemacht, aber als ich vor eineinhalb Jahren dort war, habe ich welche gemacht. Hier könnt ihr euch ein Teil der Toilette anschauen: *klick*. Die anderen Räumlichkeiten könnt ihr euch also noch luxuriöser vorstellen. Moderne House-Musik in angenehmer Akustik vom live DJ machten das Ambiente perfekt.


Nicht gerade das beste Foto, aber die Erinnerung zählt und ihr seht die besonderen Lampen.

Ich weiss, ihr vermisst Sabrinas Blogposts sehr. Leider hat sie sooo viele neue Projekte in ihrem Leben, die ihr extrem viel Zeit rauben. Nun hoffe ich, dass euch die kleine Portion "Schwesterherz" in diesem Beitrag vorerst genügt.

Vielen Dank euch allen für den schönen Abend. War sehr schön mal wieder mit meiner Schwester auszugehen. :-)

Wie sieht ein perfekter Abend bei euch aus? Was sind eure Pläne für's Wochenende?

Vanessa

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Botox in den Lippen?! - Dr. Nikolaus Linde

Hallo meine Hübschen

Einmal wurde ich auf Instagram gefragt: "Hast du Botox in den Lippen?" Diese Person musste ich dann aufklären, dass Botox nur ein Nervengift ist und man Lippen mit Hyaluronsäure füllt.

Der Mythos, dass man Lippen mit Botox vergrössert ist weit verbreitet... Botox macht man generell nicht in die Lippen, sondern ins Gesicht. Durch die Lähmung wird die Mimik vermindert und Falten kommen weniger zum Vorschein oder können vorgebeugt werden.

Jetzt habe ich aber etwas Neues ausprobiert. Ich habe mir das Nervengift in die Kontur der Oberlippe setzen lassen. Aber warum das? Wie oben schon erklärt, ändert das nichts am Volumen.

Seit meiner Kindheit wurde ich mit einem Häschen verglichen. Auch wenn Hasen zuckersüss sind: Nicht sehr charmant... Haha... Grund dafür ist, dass ich meinen Mund nur schwer komplett schliessen kann. Dieser "Fish Gape" *klick*, der momentan als ziemlich sexy in der Promiwelt gilt, wollten wir also verringern.


Wer ist wir? Dr. Nikolaus Linde ist erfahrener Arzt und bietet zu ziemlich alles an, was mit Ästhetik zu tun hat. Er kennt die neusten Methoden und die originellsten Techniken. Er hat echt ein Auge für Schönheit und ihm fällt echt alles auf. Darum hat er mir die Botox-Behandlung im Beratungsgespräch auch empfohlen.

Zur Behadlung:

Mir wurde Betäubungscreme auf die Mundregion aufgetragen und dann hiess es erstmal abwarten. Dann wurde mir in die Lippenkontur Botox verabreicht. Meine Lippen wurden mit Hyaluronsäure bisschen aufgebaut, um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen.

Schmerzen hatte ich überhaupt keine, auch nicht, als ich beim Nachspritzen war. Das habe ich übrigens ohne Betäubung machen lassen, da mir mit nur drei kleinen Stichen rechts Hyaluronsäure injiziert wurde.

So viele Frauen schreiben mir: "Ich würde mich so gerne zu Fillern überwinden, aber ich habe so grosse Angst vor Spritzen." Dr. Linde bietet eine sogenannte Dämmerschlaf-Narkose an, wo man vom Stechen nicht wirklich was mitbekommt. Im Anschluss knetet er die Lippen noch so richtig durch, damit sich das Produkt verteilt. Das könnte bei vollem Bewusstsein sehr unangenehm sein. Selbst habe ich das aber nicht probiert, da ich tapfer war und wie oben erwähnt die schnelle Variante einmal mit und einmal ohne Betäubungscreme gewählt habe.

Nebenwirkungen: 

Vor der Behandlung habe ich eine Tablette bekommen, die die Schwellung hemmen sollte. Eine Zweite sollte ich am Folgetag zur selben Uhrzeit nehmen.

Tatsächlich, die Schwellung hielt sich in den ersten 24 Stunden in Grenzen. Danach schwellte meine Lippen doch noch Bisschen an und wurde stellenweise im Lippenrot blau. Dadurch wirkte das Gesamte sehr asymmetrisch, was zum Glück verging. Nach der Nachbehandlung war meine Lippe wirklich perfekt.

Meine Lippe tat am Folgetag nicht weh, was auch schon vorgekommen ist.

Das Ergebnis: 

Tatsächlich, noch am selben Abend liess sich mein Mund einfacher komplett schliessen. Was man mit Botox alles machen kann... Hätte ich niemals erwartet. Für mich war das ein komplett neues Gefühl - ein sehr positives! Habe mich regelrecht darüber gefreut. *_*

"Du hast es doch gar nicht nötig!", höre ich immer wieder und wird sich die ein oder andere jetzt denken. Ja, ihr habt Recht. Nötig habe ich das Ganze gar nicht und ich wurde von Mutter Natur mit einem hübschen Schmollmund gesegnet.

Die zusätzliche Fülle gefällt mir sehr und das einfachere Schliessen meiner Lippen gibt mir ein gutes Gefühl. "Nice to have" würde ich sagen... Botox und Hyaluronsäure werden vom Körper komplett abgebaut. Wenn es mir mal nicht mehr gefällt, dann sehe ich relativ schnell aus wie früher.

Hier noch Ausschnitte von meinen Selfies, damit ihr euch ein Bild vom Ergebnis machen könnt. Egal ob ich lache oder nicht, meine Lippen sind gleichmässig voll.




Vielen Dank, Herr Dr. Linde, für dieses wunderschöne Ergebnis!

Wenn ihr ein Beauty-Anliegen habt, dann kann ich euch ein Beratungsgespräch bei Herrn Dr. Linde sehr empfehlen. Er ist ein echter Profi und bietet Termine in Zürich und St. Gallen an.

Habt ihr gewusst, dass man mit Botox mehr als nur Falten vorbeugen kann? Habt ihr noch Fragen?

Vanessa

Dienstag, 3. Oktober 2017

Wer hat das Beauty-Paket gewonnen?

Hallo meine Süssen

Der Zufallsgenerator hat die hübsche Maren zur Siegerin gekürt. Zu meinem 5. Blogger-Geburtstag hat sie ein Überraschungs-Beauty-Paket gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Da es noch so viele weitere treue und liebevolle langjährige Leserinnen gibt, werde ich wohl bald wieder was verlosen. Am liebsten hätte ich euch allen was geschickt. <3


Maren wurde von der Leserin zu einer meiner besten Freundinnen. Danke lieber Blog für diese Bereicherung in meinem Leben!

Was könnte ich so in meine nächste Wundertüte packen, um euch eine Freude zu machen?

Vanessa

Montag, 2. Oktober 2017

Primark Haul Oktober 2017

Hallo meine Süssen

Eigentlich hatte ich vor, bei Primark so richtig zuzuschlagen. Leider habe ich nur diese beiden Teile für je fünf Euro gefunden:


Die Leggins hat mir die liebe Steffi empfohlen und einen warmen Schal kann man im Winter immer gebrauchen. Wie ihr wisst, liebe ich dieses Grün. Auf dem Bild sieht es bisschen dunkler aus wie in echt.

Was habt ihr euch zuletzt bei Primark gekauft?

Vanessa

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...