Dienstag, 12. November 2013

Gratulation zur 2. Schwangerschaft, Sarah!

Hallo meine Süssen

Gestern hatte die frohe Botschaft auch mich erreicht: Sarah Hockemeier erwartet ihr zweites Kind. Wie ihr wisst, ist Sarah mein grosses Vorbild, was das bloggen angeht. Ich habe mich so mit ihr und ihrer Familie gefreut.

Quelle: http://sarahhhockemeier.blogspot.ch

Viele finden es ja nicht optimal, dass sie noch keine Ausbildung abgeschlossen hat... Ich kann aber ihren Wunsch verstehen, dass sie nicht "zwei Einzelkinder" gross ziehen will.

Nochmals alles Gute, liebe Sarah!

Vanessa

Kommentare:

  1. ah danke :) gut zu wissen, dann kann ich sie absofort richtig aussprechen xD
    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
  2. liebes ich habe den catrice eyeliner noch nicht getestet, daher kann ich dir nichts darüber sagen ob er gut ist oder nicht. lg LionLady

    lion--lady.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. danke :) hab heute wieder 300 Gramm weniger als gestern, so könnts weitergehen :)
    Ja, ich hoffe ich komme um die OP rum :( hab so Angst davor :(
    Den Fertigreis mag ich :)
    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
  4. Den Sport ziehe ich konsequent durch :) täglich 60 Minuten - 7 Tage die Woche :) (30 Min Wii Fit Plus & 20 Minuten Zumba auf hoher Intensität)
    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
  5. Krass, wie alt ist denn ihr erstes? Also so lange man nicht vom Staat lebt, finde ich das nicht schlimm. Ob Ausbildung oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist doch ihre Sache. Und ich denke selbst wenn sie unterstützung benötigt, sie ist ne tolle Mutter, freut sich auf ihr zweites und für ihren Großen und ihren mann hat sie ein schönes zuhause geschaffen. Da darf sich manch anderes elternpaar ein beispiel nehmen.

      Löschen
    2. Oh weh, ein Anonymer Extrem Fan xD ich darf immer noch meine Meinung haben und habe doch gar nichts gegen sie.
      Ich finde nur, wenn jemand zB Geld bezieht, ist es nicht Fair, lauter Kinder gewollt zu bekommen und andere dafür Arbeiten lassen. Ist ja wie bei Tieren und Co. Wenn man sich was nicht Leisten kann, kann man es sich nun mal nicht anschaffen. Darum geht es mir.
      Denn wir wollen auch ein 2. Kind, und das nicht zu Spät, müssen aber erst schauen wegen Arbeit und Umzug, wann es da noch am besten passt.

      Löschen
    3. Und da ich ihren Blog nicht lese, war das Allgemein bezogen. Ich gehe davon aus das sie kein Geld beziehen.

      Löschen
    4. Nein,kein extremer fan. Und anonym nur,weil ich mch nicht bei google registrieren möchte. Sicherlich ist es eine sache sich auf den staat zu verlassen, wenn es um finanzielle dinge geht,allerdings finde ich es immer noch besser eine familie die etwas ärmer ist,zieht mehrere kinder groß,als das einer instabilen partnerschaft,in der pekuniäre probleme nicht vorhanden sind, mehrere nachkommen entspringen. Das hat lediglich mit persönlichen erfahrungen zu tun. Sicherlich ist deine einschätzung der lage nicht falsch,aber zumindest ist das ein wunschkind und keine "hoppla,unfall"-sache.

      Löschen
    5. Nebenbei, ihre finanzen hat sie nicht offen dargelegt,warum auch, aber ich denke mal wir sind beide alt genug, um zu wissen,dass man mit einer halben ausbildung keine familie ernähren kann und...nun ja,dem äußeren anschein nach mangelt es an nichts,aber qualität sieht anders aus,deshalb ist das oben genannte meine persönliche einschätzung der lage.
      Es lag mir übrigens fern,hier einen angriff zu starten,ich hab eben durch google bemerkt,wie der kommentar angekommen sein muss,ich wollte da keine wunden aufreißen,deine familie meinte ich definitiv nicht (ich kenne sie ja auch nicht)

      Löschen
    6. Ok, ich verstehe deine Sichtweise. Ich selbst sehe es dennoch anders.
      Zu Beginn mag ein Kind nicht merken, ob die Eltern Geld haben und die LIEBE steht immer an erster Stelle. Obwohl man von einem Blog auch niemals sagen kann, wer eine gute Mutter ist, jedoch sollte man bei Müttern ja schon davon ausgehen.
      Aber später wollen sie eben auch was, Wünsche, Klassenfahrten. Wenn man dann erst in der Ausbildung steckt, wird das Geld auch knapp, zu dem schwer eine zu finden, sie dann auch noch durch zu ziehen und zu bestehen. Ich bin lieber arbeiten gegangen, als meine Ausbildung zu machen und war echt froh, diese abgeschlossen zu haben. Zu beginn dachte ich mir noch, ach, die hätte ich auch mit Kind schon noch abgeschlossen, bin aber froh es vorher Hochschwanger gemacht zu haben, weil ich glaube, dass ich es nicht geschafft hätte. Und danach muss man auch noch Arbeit finden. Es mag für den Moment perfekt sein, aber was ist mit später? Ich weiß, planen kann man eh nichts, aber doch sollte man etwas an die Zukunft denken.

      Ich durfte mir auch erst anhören, dass ich meinem Sohn nichts bieten könne, muss aber bemerken, dass er nicht weniger hat, als andere Kinder und ich jede Sekunde mit ihm Liebe. Und da ich danach arbeiten gehe, auch das Geld dann habe. Nur Thema 2. Kind passt dann wieder nicht.
      Ich finde heute passt Kariere oft mit Familie einfach nicht zusammen und da müssen wir dann auch schauen, ob ein 2. Kind geht.

      Löschen
    7. Ja da muss ich dir recht geben julia.. Mir ist karriere wichtig, trotzdem will ich mal mama werden. Das alles unter einen hut zu bringen ist echt schwer, aber machbar. :)

      Löschen
    8. Hm.ich geb zu,an sowas wie klassenfahrten habe ich nicht gedacht. Es gibt zwar theoretisch auch schulfonds,die bei minderverdienenden eltern greifen,aber ich geb zu,immer betteln zu gehen, wird wohl auch für das kind erniedrigend sein. Ok,das ist ein punkt für dich. Manchmal ist meine denkweise wohl etwas sehr romantisiert,gar nicht schlecht mal die reale welt einzulassen.
      Aber das mit kind und karriere sehe ich ähnlich. ich war an der uni tätig,als ich schwanger wurde. tja ab da wars nix mehr mit doktorarbeit,ich wollte im labor kein risiko eingehen.wenn ich dann wieder kommen darf,wird sich schon so viel geändert haben,dass es schwierig werden wird sich einzuarbeiten.außerdem ist ja die frage,ob man das nach einem jahr schon möchte,oder ob man vllt länger daheim die entwicklung erleben möchte.mal sehen,wie genervt/erfreut ich nach nem jahr sein werde.aber klar,eine abgeschlossene ausbildung gibt einem schon mal guten rückenwind.
      das wäre für mich übrigens vllt auch ein argument für eine ausbildung,die vorbildfunktion.ich stells mir schwierig vor,einem kind zu erklären warum es sich in der schule anstrengen soll,wenn ich es selbst nicht getan habe. das wäre heuchelei.

      Löschen
    9. Gibt viele Sichtweisen. Früher dachte ich auch ein Jahr reicht, aber wenn man selber ein Kind hat, sieht alles ganz anders aus. Mein Sohn geht gerade auf die 6 Monate zu und irgendwie ist er ja bald 1 Jahr und ich will ihn da noch nicht in eine KiTa stecken müssen. Er ist noch so Klein und will gerade mal die Welt entdecken, die ich ihm auch zeigen will.
      Meine Eltern arbeiteten selbst viel. Irgendwie ist mir Arbeit sehr wichtig und auch das Finanzielle, dennoch steht die Zeit mit meinem Kind an 1. Stelle und somit reicht 1 Jahr in meinen Augen gar nicht aus.

      Löschen
    10. Über das habe ich mir auch schon gedanken gemacht. Ich habe mir überlegt, wenns so weit ist, teilzeit zu arbeiten. Wäre das was für dich?

      Löschen
    11. Teilzeit beginne ich jetzt auch bald. Aber auf ewig reicht das sicher nicht.

      Löschen
    12. Ja da hast du recht. Ah schön. Wo denn? Wie viel prozent? :)

      Löschen
    13. Ich bin was das erste jahr daheim betrifft auch zwiegespalten. Sicher,viele entwicklungsschritte ereigen sich in frühester zeit (liest man,aber ich denke realität ist dann doch individuell gestaltet) aber ich will doch vllt selbst beim ersten mal stehen oder beim ersten mal gehen dabei sein. Und das plant vater staat ja nicht so wirklich,dabei sind das doch momente,in denen man richtig stolz auf sich und das kind sein kann.
      Halbtags seh ich als guten kompromiss an,ich weiß jetzt grad nicht als was du arbeitest (ich denke mal dein nick ist eher ein zweites standbein?) aber theoretisch kann man ja auch am früheren arbeitsplatz wieder einsteigen. Persönlich überlege ich allerdings es als chance zu nutzen mich nochmal neu zu orientieren,vllt in ner brache wos weniger wirtschaftlichen erfolgsdruck gibt und man geregelte arbeitszeiten hat.mal sehen.

      Löschen
    14. Wir haben im geschäft einige schwangere frauen und daher ist das bei uns gesprächsthema n.1. eine will in den ersten zwei, drei arbeiten gehen und erst nacher voll für das kind da sein. Angeblich, weil es das erste jahr nur schläft.. Gibt verschiedene absichtsweisen.

      Löschen
    15. Öhm..also ok,sicher schläft es viel,aber es bindet sich doch in der zeit auch stark an die betreuende person -.- das risiko wär mir zu doof..außerdem,was gibts besseres als ein schlafendes kind ^^

      Löschen
  6. Aiii süße haha du bist echt niedlich das du ihr einen post widmest :)) ich finde sarah hat alles richtig gemacht! Klar noch keine Ausbildung ist nicht das beste aber wir sehen ja sie schafft es auch so sehr gut denn ihr liebster arbeitet hart und geld Problemen haben die beiden anscheinend nicht also verstehe ich nicht das allesich so kunskünstlich aufregen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke süsse.. Hab ich gerne für sie gemacht. Du hast ihr ja auch einen gewidmet. :)

      Löschen
  7. Uhh wie schön! Das muss ja gerade eine schöne Zeit für sie sein <3

    Ich könnte mir noch lange nicht vorstellen, Mutter zu werden...Ich möchte erstmal "Karriere" machen und in frühstens 10 Jahren würde ich erst Kinder einplanen :-).

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...