Montag, 16. Oktober 2017

5 Jahre bloggen: Was ist mir heute peinlich?

Hallo meine Süssen

Die liebe Tanja hat sich ein Throwback gewünscht, da ich schon fünf Jahre blogge. Dazu hat sie fünf Fragen gestellt, die ich sehr gerne beantworten werde.

1. Was ist dir im Nachhinein peinlich?

Um ehrlich zu sein, ist mir nichts wirklich peinlich. Im Vergleich zu anderen Bloggerinnen, die sich und ihren Blog unzählige Male neu erfunden haben, habe ich kaum Artikel gelöscht. Mein Blog spiegelt mein Leben wieder und damals war es oder ich halt so.
Manchmal schaue ich mir aber schon alte Pics an und denke zum Beispiel: "Oh Vanessa, wie dünn deine Augenbrauen damals waren...". Damals hat es mir aber sehr gut gefallen, war sehr in und man kann schon fast sagen, dass ich dafür gefeiert wurde. Unter so vielen Bildern stehen so viele Kommentaren von Mädchen, die mich für diese künstlichen Augenbrauen bewundert haben und unbedingt wissen wollten, wie ich sie so hinbekomme.
Das Blond machte mich damals glücklich, ob es mir steht scheiden sich ja die Geister... Oft habe ich euch von Menschen erzählt, die jetzt nicht mehr in meinem Leben sind. Damals habe ich die aber lieb gehabt, also ist mir das auch nicht peinlich.


2. Was war gut?

Oh... Gut war soooooooooooooo vieles! Am allerbesten waren alle diese tollen Menschen, die ich dank dem Blog kennengelernt habe. Ich will mir nicht wiederholen, aber ihr wisst einfach, dass ich euch so dankbar bin. <3
Danach kommen die Produkte, die ich mir wohl nie selbst gekauft hätte oder nie drauf aufmerksam geworden wäre, mir aber zugeschickt wurden. Meistens entwickelten die sich zu meinen Must-Haves.

3. Gab es Schwierigkeiten am Anfang?

Hmm... Als Schwierigkeit würde ich es nicht bezeichnen. Jeder beginnt ganz klein und mit viel Fleiss wächst man Schritt für Schritt. Übrigens finde ich die "Grösse" meines Blogs so perfekt. Ich spreche viele interessierte, treue Leser an, aber habe nicht eine so grosse Reichweite, dass ich keine Privatsphäre mehr hätte oder ganz viele Hater.

Klar, einige werden meinen Lifestyle zu provokativ finden. Mir war aber immer wichtig, dass ich nie meine Würde für "Erfolg" verkaufe und wollte immer mich selbst bleiben. Mich und meine Meinung zu verändern, wäre nie in Frage gekommen.

4. Warum hast du angefangen zu bloggen?

Ich habe Sarah Hockemeiers Blog gesuchtet und mir gedacht: "Das will ich auch machen". So habe ich begonnen euch alle meine Beauty-Geheimnisse zu verraten. :-) Die Erstellung des Blogs war aber soooo langwierig, darum habe ich auch einen so seltsamen Blog-Link. Alles, wirklich alles was ich wollte was bereits vergeben, also habe ich zehn Mal ein V getippt und noch meinen Jahrgang hinzugefügt.

Beantworte ich hier.

5. Was gefällt dir am Bloggen und was nicht?

Was mir gefällt könnt ihr aus Punkt 2 entnehmen. Es gibt nichts wirklich, was mich am Bloggen stört. Wenn ich etwas nennen müsste, dann wäre es, dass gewisse Menschen die Arbeit dahinter nicht sehen oder wertschätzen. Ich investiere, trotz Vollzeitjob, Fernbeziehung und gaaanz vielen anderen Verpflichtungen viele Stunden täglich in den Blog. Zudem kommentiere ich bei anderen und vieles mehr, was ihr nicht alles seht. Ein Blogpost ist in wenigen Sekunden gelesen, die Autorin sitzt aber bis zu Stunden dran. Wenn dann nach drei blogfreien Tagen ein dummer, anonymer Kommentar kommt, dann kann es einem schon sehr treffen.
Die Jugend ist immer abgebrühter. Während früher Beauty-Tipps sehr spannend waren, will die Gesellschaft jetzt immer krassere Stories hören. Die Geschichten werden immer intimer, die Verwandlungen immer krasser. Mädchen von nebenan haben kaum noch eine Chance und geben das Bloggen daher leider auf. Ich will somit alle Bloggerinnen ermutigen, weiterzumachen. Es gibt viele Leute da draussen, die eure Arbeit schätzen und sich über eure Posts freuen.

Habt ihr noch mehr Fragen? Wie lange folgt ihr mir und wie seid ihr auf meinen Blog gekommen?

Vanessa

Kommentare:

  1. Sehr interessant zu lesen. Ich folge dir gefühlt schon ewig. Wie ich auf dich gekommen bin weiß ich daher gar nicht mehr so genau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du mir schon so lange treu bist. Ich lese deinen Blog auch schon sehr lange gerne.

      Haha ich habe von Jayjay erfahren, dass ihr früher gedacht habt, ich sei ein Fake... Hahahaha...

      Löschen
  2. Lieben Dank, dass du auf meinen Artikelwunsch eingegangen bist <3

    Ich verfolge dich schon sehr lange und "kenne" dich auch noch mit blonden Haaren und den dünnen Augenbrauen :D Ich persönlich finde deinen heutigen Stil viel schöner und er passt super zu dir! Vor allem deine Haarfarbe passt gut zu deiner gebräunten Haut :)

    Manchmal frage ich mich, wie du einige von diesen gehässigen Kommentaren (natürlich meist von anonym) ausgehalten hast bzw. aushältst. Manche von denen sind einfach übelst unter der Gürtellinie, aber du stehst trotzdem darüber und das finde ich toll! Es gibt ja Blogger, die deaktivieren daher direkt die Anonym-Funktion.

    Den Blog von Sarah Hockemeier kenne ich auch. Aber hat mich nie so gefesselt oder dergleichen. Mochte ihren Stil nicht soooo (Geschmäcker sind bekanntlich verschieden)

    Liebe Grüße
    Tanja

    PS: Das mit dem Bloglink ist lustig :D :D :D
    Stell mir das gerade bildlich vor: Vanessa, die frustriert mehrere Namen eingibt und Fehlermeldungen bekommt und dann einfach 10xV eintippt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, liebe Tanja. Waren auch sehr originelle Fragen. :-)

      Wie schön, dass du mir schon so lange folgst. Danke auch für dein Kompliment. Natur passt immer am besten. Mich nimmt Wunder, wie du aussiehst hihi.

      Löschen
    2. Ich will auf meinem Blog halt Platz für (andere) Meinungen lassen. Wie du schreibst, sind einige anonyme Kommentare "nur" gehässig. Beleidigt werde ich 1-2 Mal im Jahr und wenn da schlimme Worte stehen, erlaube ich mir, sie zu löschen. Solche Worte will ich nicht auf meinem Blog. Sonst lasse ich fremde Meinungen gerne stehen.

      Zum Glück bekomme ich hauptsächlich liebe Worte, das gibt mir Kraft und Motivation.

      Löschen
    3. Wow welch schönes Kompliment, dass du meinen Blog sogar lieber gelesen hast als der einen grossen Bloggerin. *_* Danke. Aber eben, ist Geschmacksache. :-)

      Löschen
  3. Ich erlaube auch Anonyme Kommentare und habe noch nie was blödes hören müssen, toitoitoi! Also klar kommt mal ein negativer Kommentar, aber meistens ist es dann berichtige Kritik oder eine Meinung und keine Beleidigung. Ich habe echt Glück mit meinen Leserinnen. Peinlich ist mir tatsächlich auch nichts, mir wurden nur meine Blognamen ab und zu langweilig und ich verlor die Lust leider. Heute bin ich immer noch nicht 100% zufrieden, werde aber auch keine Namensänderung mehr machen weil das störend ist.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant von meinem Schatz zu lesen 😊

    AntwortenLöschen
  5. Na klar, kam ja schon lange kein Outfit mehr von mir, sollte ich vielleicht wieder öfters machen, sofern es mir auch echt so gut gefällt wie das hier nun :D

    Ein super interessanter Post =)
    Ich habe glaube ich noch nie überhaupt irgendeinen Artikel gelöscht, kein Plan warum ich das machen sollte. All das was ich geschrieben habe is nun mal ein Teil von mir, ob mich das jetzt im Nachhinein noch so interessiert oder nicht sei mal dahin gestellt, aber es war mal so :D
    Ich habe auch echt viele tolle Leute kennen lernen dürfen, manche auch schon in Echt und ich hoffe da kommen noch mehr dazu.
    Schwierigkeiten hatte ich so an sich auch nicht, auch wenn ich es anfangs schon traurig fand das erste Jahr mit knapp 20 Lesern rumzudümpeln, aber im Endeffekt hat es mir auch da immer Spaß gemacht =)
    Ich finde es auch schade, wenn jemand unsere Arbeit nicht sieht. Solche Artikel dauern teilweise sogar Tage, je nachdem was für Themen und wie detailliert. Aber auf die Leute kann ich auch verzichten ^^

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Worte von dir - sehr interessant - lese denken Blog echt schon ewig, wüsste mal gerne wie lange schon aber definitiv warst du damals noch länger blond!
    Mich würde mal interessieren was für Artikel du gelöscht hast ;-)
    Liebst, Maren

    AntwortenLöschen
  7. Huhu meine Liebe,

    ich habe ja gerade gestern erst festgestellt, dass ich dir nun schon ganze vier Jahre folge.
    Kommt mir irgendwie noch gar nicht so lange vor. oô
    Oder doch sogar länger? :P

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich das schwarz an dir besser finde. Aber das ist ja nur meine Meinung. Find das an mir selbst auch besser. :D
    Blogeinträge gelöscht habe ich auch schon, aber eher welche, die noch nie veröffentlich waren und es auch nicht werden. :)
    geht ja jetzt eh nicht mehr. *lach*

    Ich bin jedesfalls froh, dass ich ein Teil deiner kleinen Community sein darf und hoffe, dass ich es noch lange bleiben ( darf) und werde.

    Liebe Grüße
    Mella ♥

    AntwortenLöschen
  8. Sehr interessant die Sache mit deinem Blog Link :D!! Das hab ich mich schon immer gefragt :) kann dir in allen Punkten zustimmen :)!
    Ich weiß ja gar nicht mehr wie ich auf deinen Blog gekommen bin oder bist du auf meinen gekommen? :D

    Mit Sarahs Blog (unter anderem) hat auch mein Interesse am bloggen begonnen. :)

    Liebe Grüße :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach und Blog Beiträge habe ich auch keine gelöscht - wobei mir heute einige schon peinlich sind, aber hey - der blog ist vor ca 6 Jahren entstanden, damals war man noch ganz anders und wir haben uns alle entwickelt :)

      Löschen
  9. Sehr interessante Fakten nach 5 Jahren bloggen. Mir fiel spontan ein, dass man ja nach so vielen Jahren den Blog sozusagen auch als Tagebuch sehen kann bzw. eine Reise in die Vergangenheit. Das ist doch toll, wenn man sehen kann, wie man sich entwickelt hat. Ich bin gespannt, wie das bei mir nach 5 Jahren aussieht (und ob dann bloggen überhaupt noch ein Thema ist). Bei Punkt 4 habe ich tatsächlich zum ersten Mal deinen Bloglink gesehen. ^^ Wäre mir so gar nicht aufgefallen.

    Liebe Grüße,

    Cristin

    AntwortenLöschen
  10. Sehr interessanter Post. Ich lese deinen Blog schon sehr lange.

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde auch das dir wirklich nichts peinlich sein muss! Das gehört einfach zu einem dazu, die Entwicklung und macht dich zu dem Menschen der du jetzt bist :) Hab deinen Blog auch schon gelesen als du noch blond warst thihi :) ❤️

    AntwortenLöschen
  12. Toller Blog, gefällt mir sehr, habe auch ein Blog über
    Beauty und Kosmetik einfach mal reinschauen. Schöne Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Hihi, toller Post! Ich ja der Meinung, dass einem nichts peinlich sein muss, denn wir alle haben mal klein angefangen und unsere Bilder waren sicher auch nicht so schön wie sie jetzt sind. Wir alle entwickeln uns weiter und somit gehört ein Anfang nun mal dazu. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...